Corona-Hilfe: Ein Jahr Bio-Kochboxen und Lebensmittelhilfen – ein Bericht

Corona-Hilfe: Ein Jahr Bio-Kochboxen und Lebensmittelhilfen – ein Bericht

Als im März 2020 die Corona-Pandemie die Welt erschütterte, war schnell klar, dass dies gerade für Menschen mit wenig Einkommen deutliche Auswirkungen haben wird. Die Stiftung Aktion Mensch war da eine der ersten großen Institutionen, die unmittelbar handelte und deutschlandweit ein großes Hilfspaket auf den Weg brachte.

Unser Verein Zusammen in der Postsiedlung e.V. war einer der Vereine, die sich damals für ein quartierbezogenes Hilfsprojekt beworben hat: Mit Erfolg. Knapp 33.000 Euro Fördersumme wurde für unsere Hilfe bereit gestellt, 2.000 Euro davon mussten wir als Eigenbeteiligung als Verein aufbringen. Ende März diesen Jahres ist die Förderung nun deutschlandweit ausgelaufen, wir haben mehr als 33.000 Euro für die Hilfen im Quartier investiert.

Dank dieser Förderung wurden fortan in unserem Quartier in und um die Postsiedlung Dinge möglich, die vorher finanziell undenkbar gewesen wären.

Drei wesentliche Bausteine der Hilfe möchten wir heute erwähnen: Als erste Sofortmaßnahme haben wir unseren wöchentlichen Mittagstisch für alle Berechtigte der Darmstädter Teilhabecard und alle, die wegen Corona in Not geraten waren, kostenfrei angeboten. Das leckere Menü ist bis heute kostenfrei und bleibt es aufgrund einer Anschlussförderung einer weiteren Stiftung auch bis mindestens 31.12.2021.

Als weiteren Baustein entwickelten wir unsere Bio-Kochboxen. Die Idee war, dass wir den im Jahr 2020 bei vielen Betroffenen vorherrschenden Wohnungs-Blues (zu Hause bleiben wegen Ansteckungsgefahr) mit einer genussvollen kulinarischen Einladung verbinden wollten. Wir packten große Tüten mit allen Zutaten für insgesamt drei tolle Hauptmahlzeiten und überreichten diese kostenfrei an alle Berechtigte der Darmstädter Teilhabecard und alle, die wegen Corona in Not geraten waren.

Dabei haben wir stets ausschließlich auf hochwertige Bio-Zutaten gesetzt. Zudem waren auch alle Rezepte auf pflanzlicher Basis ohne Tierprodukte. Hintergrund: Wenn wir eine solidarische Welt gestalten möchten, in der wir den Hunger besiegen wollen, so müssen wir den Konsum von tierischen Lebensmitteln beenden. Und da wir nicht nur von einer solidarischen Welt reden, sondern konkret etwas dafür tun möchten, fangen wir auch direkt damit an.

Auf diesem Weg sind 20 kreative Kochboxen gestaltet worden. Einige Fotos davon sind hier auch auf Bildern zu sehen. Nach wir vor sind wir begeistert von den zahlreichen Rückmeldungen zu den Rezepten. Wir freuen uns, dass viele uns das Feedback gegeben haben, ihre tägliche Koch-Routine durch mehrere dieser pflanzlichen Gerichte dauerhaft ergänzt zu haben. Genau das wollten wir auch erreichen!

Der dritte Baustein der solidarischen Hilfe waren individuelle Lebensmittelhilfen in Form der Erstattung von Einkäufen. Gegen Vorlage von Einkaufszetteln erstatteten wir einer Gruppe von Menschen im Quartier monatlich 50,- Euro als Unterstützung für ihre Einkäufe. Was uns ganz besonders gefreut hat, waren Feedbacks, dass Menschen mit dem eingesparten Geld sich schon länger ersehnte Wünsche erfüllt haben: Sei es Zubehör für das geliebte Hobby zu kaufen, die Ermöglichung des Kaufs von Naturkosmetika, der Einkauf von hochwertigen und leckeren Tee-Sorten im Fachgeschäft oder die Rücklage für eine Urlaubsfahrt mit dem Reisebus, sobald es wieder möglich ist. Ganz ehrlich: Mitunter standen uns selbst fast Tränen in den Augen, wenn uns die konkrete Wirkung dieser Hilfe vor Augen geführt wurde. Danke für Eure Geschichten!

Wir finden es schade, dass die Förderung nun aufgebraucht ist und diese Aktion somit endet, möchten uns aber bei der Aktion Mensch in jeder Form für die Ermöglichung dieser tollen Zeit bedanken!

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.