You are currently viewing Aktion Mensch Aktionstag: Weg mit den Barrieren im Quartier in und um die Postsiedlung – wir sind wieder da!

Aktion Mensch Aktionstag: Weg mit den Barrieren im Quartier in und um die Postsiedlung – wir sind wieder da!

Natürlich sind wir zum heutigen europäischen Protestag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung aktiv.

Der folgende Text ist in einfacher Sprache geschrieben, damit ihn jeder und jede verstehen kann:

Das Quartier unseres Nachbarschaftsvereins ist das Gebiet in und um die Postsiedlung in Darmstadt. Hier leben über 10.000 Menschen. Menschen mit und ohne Behinderung. Im täglichen Miteinander klappt schon vieles gut.

Unser sozialer Quartierladen ist mittendrin und sorgt dafür, dass alle mitmachen können. Aber in unserem Quartier werden viele Menschen be-hindert. Der Quartierbäcker ist nur über fünf Stufen zu erreichen. Die Ärztin daneben auch. In der Kaffeeecke beim Gemüsehändler gibt es keine Toilette. Wenn man dringend eine Toilette benötigt, hat man ein Problem.

Wir waren beim Protesttag im Mai 2019 schon einmal im Quartier unterwegs und haben einen Videoclip gedreht. Das hat für Aufsehen gesorgt und es gab viele Diskussionen mit dem Bäcker. Sogar die Sozialdezernentin hat unseren Film damals gesehen.

Ein paar Dinge haben sich seitdem verbessert, es ist aber noch viel zu tun. Daher sind wir jetzt wieder da und gehen allen auf den Wecker, die nicht einsehen wollen das Barrieren richtig nervig für uns sind. Wir wollen am Aktionstag 05. Mai wieder ein Video drehen, mit all den Orten, die uns be-hindern.

Das wollen wir dann der Presse vorstellen. Und den Besitzern der Läden. Wir wollen laut und unbequem sein. Denn die Postsiedlung ist unser Quartier. Hier wollen wir leben und alles machen können. Ohne uns be-hindern zu lassen!

Am kommenden Samstag wird das Video gedreht. Man wird von uns hören!

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können: Das ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Worum geht es am 05. Mai?

Seit 24 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen. Dabei geht es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden.

Entstanden ist der Protesttag 1992 auf Initiative des Vereins Selbstbestimmt Leben, einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung. Die Aktion Mensch hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Engagement rund um den 5. Mai zu bündeln.

Inzwischen ist der Protesttag nicht nur für sozialpolitisch engagierte Menschen ein fester Termin im Kalender. Das steigende Interesse belegen die Zahlen: Als die Aktion Mensch den Aktionstag 1998 zum ersten Mal unterstützt hat, gab es rund 100 Veranstaltungen – 2014 waren es rund 750.