You are currently viewing Quartier: Bodenplatte für neue Rikscha-Hütte steht – Uff!

Quartier: Bodenplatte für neue Rikscha-Hütte steht – Uff!

Es gibt immer wieder Dinge, die glaubt kein Mensch der selbst nicht mit dabei gewesen ist. Der Bau der neuen Postsiedlungs-Rikscha-Hütte erfüllt diesen Tatbestand vollumfänglich. Wir haben auf diesem Blog schon über zwei konkrete Arbeitseinsätze hierzu berichtet, zwischenzeitlich haben engagierte Aktive sogar in vier weiteren kleinen Einsätzen große Mengen an Erde herausgeschaufelt. Unter anderem der letzte Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag standen im Zeichen der Hütte. Unglaublich, was hier ehrenamtlich im nachbarschaftlichen Miteinander gerockt wurde!

Schon einmal an dieser Stelle ein Großes DANKE an Christian, Tino, Wolfgang und HaJo für die unermüdliche Vorbereitung der Baustelle! So wurde der große Arbeitseinsatz am Freitag und Samstag erst möglich!

Freitag Morgen bog der Bauhaus-Laster pünktlich gegen 10 Uhr ein. Inhalt: 6 große Big-Packs mit feinem Schotter, jeder mehrere hundert Kilogramm schwer. Dazu: 115 große Beton-Platten. Der Plan: Einen frostsicheren Bodenaufbau herstellen, zusätzlich die gute Versickerung von Regenwasser garantieren. Was wir noch nicht wussten: Es wird ein langer Tag werden…

Der Tag beginnt…
Wir haben selbst nicht mit so viel Schotter gerechnet…
Die Betonplatten nebst zwei von sechs Big Packs Schotter…
Los geht´s – Patrick und HaJo packen an…
Hitze + Staubentwicklung = ziemlich große Anstrengung…
Endlich – der sechste und letzte Big Pack Schotter ist angebrochen…
Der Schotter liegt, jetzt beginnt die Planung der geraden Plattenverlegung…
Aber erst einmal Mittagessen und relaxen 🙂
Tino schafft eine ebene Fläche…
HaJo, Christian und Patrick bei der schweißtreibenden Plattenverlegung…
Diese Hitze schafft alle…
Es naht Hilfe von Kira!
Freitag Abend, 20 Uhr: Ende des ersten Tags. Diagnose: Zufrieden – aber Hitzeschlag…
Samstag Morgen: Bastian liegt mit Fieber im Bett, aber Stefan, Tino und Wolfgang übernehmen das Finish. Heldenhaft!
Das war noch richtig Arbeit…
Und dauerte dann länger als gedacht…
Doch am Ende steht dann…
…ein sagenhaftes Ergebnis!

Der Dank geht an ALLE, die diesen erfolgreichen Teilabschnitt im Bau der neuen Postsiedlungs-Rikscha-Hütte möglich gemacht haben. Für den Arbeitseinsatz am Freitag und Samstag DANKE insbesondere an Wolfgang, Patrick, Christian, Tino, HaJo, Stefan und Bastian. Und dem Team des Freitagscafé und der Samstags-Schicht im Umsonstladen, deren Betrieb durch die Baustelle auch durcheinandergewirbelt wurde.

Nächste Baustelle: Aufbau der Rikscha-Hütte Ende August.

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.

Alle Fotos bis auf die letzten sechs Bilder: Bastian Ripper, die sechs Fotos am Ende: Stefan Reuschlein.