You are currently viewing Biotop: Tiere im Postsiedlungs-Biotop (25) – Urige Zikaden im Biotop

Biotop: Tiere im Postsiedlungs-Biotop (25) – Urige Zikaden im Biotop

von Harald Rühl: Unser Biotop beherbergt viele Arten, die aufgrund ihrer Größe zumeist unbeachtet auf grünen Blättern zu finden sind. Oftmals stellen diese kleinen Insekten bei entsprechender Vergrößerung ein wahrlich bizarres Aussehen dar. Ein Musterbeispiel für diese urigen Typen sind die folgenden beiden Zikadenarten:

Die Echte Käferzikade (Issus coleoptratus)

Das „urige Monster“ im ersten Bild zeigt die Käferzikade als Nymphe und damit das außergewöhnlichste Aussehen in ihrer Entwicklungsphase.

Die Echte Käferzikade erreicht eine Körperlänge von 5,5-7 mm und verdankt ihrem Namen der Ähnlichkeit mit einem Käfer. Die Käferzikade lebt in geschlossenen und halboffenen Laub- und Mischwäldern, als auch auf Einzelbäumen an verschiedenen Laubgehölzen. Sie ernährt sich an Pflanzensaft unterschiedlicher Baumarten.

In unserem Biotop konnten die Nymphen, wie auch die adulten Tiere zumeist am Efeu angetroffen werden.

Verbreitet ist die Echte Käferzikade in fast ganz Europa.

Nymphe der Käferzikade
Käferzikade ausgewachsen

Die Mönchszikade (Penthimia nigra)

Diese seltene und vorzugsweise an wärmeliebenden Orten entlang des Oberrheingrabens anzutreffende Zikadenart konnte in unserem Biotop schon mehrmals angetroffen und dokumentiert werden.

In Nymphenform sieht die Zikade von oben betrachtet unspektakulär aus und kann fälschlicherweise als Pflanzenteil o.ä. identifiziert werden. Von der Seite betrachtet zeigt das unscheinbare „Etwas“ allerdings mit seinen Beinchen und dem Augenpaar Anzeichen eines Tieres.

Die Mönchszikade wird 4-5,5 mm lang. Ihre Färbung variiert von schwarz bis orange-braun. Auffällig sind die beiden orangefarbenen Flecke auf dem Halsschild, die allerdings auch fehlen können. Man findet diese Zikaden an verschiedenen Bäumen, insbesondere an Pappeln und an Eichen, an denen sie an den Blättern und Stängeln saugen.

In unserem Biotop ist die Mönchszikade wie auch die Echte Käferzikade vorzugsweise am Efeubewuchs zu finden.

Die seltene Art gilt als „Gefährdet“ – Rote Liste 3.

Nymphe der Mönchszikade
Mönchszikade ausgewachsen
Mönchszikade ausgewachsen mit orangfarbigen Flecken

Die Postsiedlung – Biodiversität findet Stadt