Quartierladen: Fit im Quartier mit 3000 Schritten – wir verschenken Schrittzähler…

Quartierladen: Fit im Quartier mit 3000 Schritten – wir verschenken Schrittzähler…

Die vielen Monate der Pandemie haben dann doch viele etwas einrosten lassen. „Ich hab´mich nicht so viel bewegt die letzten Monate“ oder „Das viele zu Hause bleiben hat mich etwas träge werden lassen“ sind nur zwei Sätze, die wir in den letzten Tagen und Wochen häufiger gehört haben.

Gerade in der Gruppe der älteren QuartierbewohnerInnen kann mangelnde Bewegung über einen längeren Zeitraum zum größeren gesundheitlichen Problem werden.

Daher haben wir uns eine kleine Aktion überlegt: Führende SportwissenschaftlerInnen in der Republik empfehlen schon seit längerer Zeit, mindestens 3000 Schritte pro Tag zu laufen.

Damit man das auch gut im Blick haben kann, verschenken wir bei Interesse an die 65+ Generation im Quartier in und um die Postsiedlung einen kleinen elektronischen Schrittzähler (und auch an alle InformatikerInnen, die von ihrem PC nicht wegkommen 😉

Unser Tipp: Einfach den täglichen Spaziergang mit einem Besuch unseres Umsonstladens, des Mittagstischs, des Biotops oder dem Freitagcafé verbinden, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen.

Den kostenlosen Schrittzähler gibt es parallel zum Mittagstisch (Mittwochs ab 12:30 Uhr) oder dem Freitagscafé (Freitags ab 15:30 Uhr) im Quartierladen, Binger Str. 8b.

Hinweis: Wir haben diese 30 Schrittzähler von einem Büroartikelmarkt in Darmstadt zur Verfügung gestellt bekommen. Die Schrittzähler sind mit dem Schriftzug TESA bedruckt.

Hintergrund:

„Der inaktive und bequeme Lebensstil wird immer mehr zu einem bedeutendem Problem in Deutschland. Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen sowie koronare Herzkrankheiten können Folge sein. Körperliche Aktivität gehört zu den wichtigsten Faktoren und stellt eine bedeutende Ressource für die Gesundheit dar. Jeder Bürger sollte sich mindestens 30 Minuten pro Tag in einer moderaten Intensität bewegen, um gesund zu bleiben. Dies entspricht beispielsweise 3000 Schritten mehr, zusätzlich zur Normalaktivität. Demnach könnte bereits eine Erhöhung der Alltagsaktivität sich positiv auf die Gesundheit auswirken.“

Quelle: Studie des Zentrum für Gesundheit (ZfG) der Deutschen Sporthochschule Köln https://www.wanderforschung.de/files/schritte1232542960.pdf

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.