Finanzielle Not in der Corona-Krise? Wir sorgen für solidarischen Rückenwind und laden Sie ein!

Finanzielle Not in der Corona-Krise? Wir sorgen für solidarischen Rückenwind und laden Sie ein!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Nachbarn,

die Corona-Pandemie führt bei vielen Menschen in unserem Quartier zu sozialen Notlagen: Kurzarbeit, Jobverlust, keine Aufträge als Selbstständiger oder auch kaum vorhandene Rücklagen als Berechtigter von Arbeitslosengeld, Grundsicherung oder kleiner Rente.

Unser Verein Zusammen in der Postsiedlung e.V. organisiert seit 2015 zahlreiche soziale Aktivitäten im Quartier in und um die Postsiedlung. Dabei haben wir immer besonders die Menschen im Blick, die aufgrund von Alter, Behinderung oder chronischer Erkrankung unsere Unterstützung und Solidarität benötigen. Seit Mitte März sind wir mit unserem solidarischen Einkaufsservice, dem psychosozialen Krisentelefon und einigen weiteren Aktionen vielen Menschen im Quartier bei der Bewältigung ihres schwerer gewordenen Alltags behilflich.

Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch in dieser Krise das Mögliche tun, um Menschen in Notlagen im Quartier zu unterstützen: Taten statt Warten.

Durch eine großzügige Förderung der Aktion Mensch, kombiniert mit Spendengeldern unseres Vereins, sind wir in der Lage ein einjähriges Unterstützungs-Projekt zu starten:

Frisch gekochtes Mittagsmenü, tolle Kochboxen mit hochwertigen Lebensmitteln und Einladungen zum Frühstück – wir möchten Ihnen Rückenwind geben, damit Sie die Krise meistern können.

Ganz konkret – wem wir helfen möchten: Für alle Berechtigte der Darmstädter Teilhabecard, also

  • Bezieher von Arbeitslosengeld II (oder ALG I mit ergänzendem ALG II)
  • Grundsicherung im Alter oder Erwerbsminderung (SGB XII)
  • Wohngeld, Kinderzuschlag oder Asylbewerberleistungsgesetz

ist unser jeden Mittwoch frisch gekochtes Mittagsmenü im Quartierladen für das kommende Jahr kostenfrei. Zusätzlich auch für alle, die z.B. wegen prekärer Selbstständigkeit gerade mit größeren Einnahmeausfällen zu kämpfen haben. Dieses Angebot wird weiter ausgebaut werden und findet wegen Corona zurzeit als Mitnahme-Angebot statt.

Erster Probelauf am 15. April als neue Mitnahme-Variante: Hat prima geklappt!

Alle anderen zahlen den gewohnten Beitrag, den wir durch die tolle Unterstützung der Stadt Darmstadt möglich machen können: 3,50 Euro für Menschen ab 65 Jahren. Natürlich ist das Essen auch weiterhin in guter Bio-Qualität.

Zusätzlich zu den kostenfreien Mittagsmenüs, möchten wir Sie zusätzlich mit Kochboxen unterstützen, die hochwertige Zutaten und Rezepte enthalten. Dies soll nicht nur ihren Geldbeutel schonen, sondern vor allem auch Lust auf die Entdeckung von neuen kulinarischen Genüssen machen – gerade wenn Sie in diesen Tagen wegen chronischer Erkrankung oder höherem Alter ihre Wohnung nicht verlassen möchten.

Natürlich steht Ihnen hierfür weiterhin unser solidarischer Einkaufsservice zur Verfügung, den bereits viele Menschen im Quartier nutzen – auch hier unterstützen wir finanziell.

So erreichen Sie uns: Solidarische Hilfe-Hotline: 06151/8055923 – Alternativ können Sie uns via E-Mail erreichen unter: hilfe@postsiedlung.de Auf diesem Weg können Sie uns auch erreichen, wenn Sie selbst in einer Notlage sind und die angebotenen Hilfen gerne nutzen möchten.

Weiterhin bereiten wir gerade ein Projekt vor, welches alle Berechtigte über die sozialstaatlichen Rechte und Geldleistungen informiert. Gerade Menschen mit kleiner Rente nutzen häufig die ihnen zustehenden staatlichen Leistungen nicht. Hier wollen wir sie unterstützen!

Möglich gemacht wird dieses Hilfeprojekt durch eine Förderung der Aktion Mensch. Der Mittagstisch wird darüber hinaus seit vielen Jahren von der Wissenschaftsstadt Darmstadt finanziell unterstützt. Unser Verein Zusammen in der Postsiedlung e.V. finanziert diese Hilfe zusätzlich aus Spenden aus dem Quartier.

Wenn Sie mithelfen möchten, freuen wir uns über einen kleinen Beitrag auf unser Konto:

Zusammen in der Postsiedlung e.V. – IBAN:DE26 5085 0150 0007 0096 74