You are currently viewing Postsiedlung Unterwegs (1): Vortrag beim Runden Tisch „Gemeinschaftlich Wohnen – Darmstadt“

Postsiedlung Unterwegs (1): Vortrag beim Runden Tisch „Gemeinschaftlich Wohnen – Darmstadt“

Unsere Aktiven in und um den Verein Zusammen in der Postsiedlung sind häufiger unterwegs, um von unseren Projekten solidarischer Quartierarbeit in und um die Postsiedlung und Darmstadt-West zu berichten. Bisher haben wir über diesen Teil unserer Arbeit fast überhaupt nichts kommuniziert. Das wollen wir ändern. In einer unregelmäßigen Serie möchten wir zukünftig gerne darüber erzählen. Heute: Beim sogenannten Runden Tisch „Gemeinschaftlich Wohnen – Darmstadt“, diesmal im AGORA-Wohnprojekt am Ostbahnhof.

Organisatorisch getragen wird dieses Treffen aller Darmstädter Wohnprojekte von der Darmstädter WIR-Agentur.

Hier findet ihr eine Übersicht aller elf derzeitigen Darmstädter Wohnprojekte:

Die WIR-Agentur organisiert und moderiert den Runden Tisch „Gemeinschaftlich Wohnen – Darmstadt“ und koordiniert alle damit verbundenen Aktivitäten.

Ausgelöst durch die vielen Anfragen zum Thema „Gemeinschaftliches Wohnen“ bei dem ersten generationsübergreifenden Wohnprojekt der WohnSinn eG in Darmstadt gründeten 2005 die drei Genoss/inn/en Birgit Diesing, Jürgen Mühlfeld und Willi Wagner sowie Irmel Meier als Externe die WIR-Agentur als Beratungsbüro für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen.
Die WIR-Agentur organisierte zunächst in Kooperation mit der Stadt und mit Förderung der kommunalen Wohnbaugesellschaft Bauverein AG im Frühling 2005 den Infotag „Gemeinsam Bauen – gemeinsam Wohnen“. Ziel der Veranstaltung war es, weitere Baugruppen für das Baugebiet K6 in Darmstadt-Kranichstein zu gewinnen. Die Veranstaltung fand ein breites Publikumsinteresse, das durch vier Folgeveranstaltungen, die von der Stadt finanziert wurden, aufgefangen werden konnte. Durch diese Folgeveranstaltungen wurden Einzelinteressenten an die in Planung befindlichen Wohnprojekten WohnArt 3, WohnSinn 2 und zu Baugemeinschaften im Baugebiet K6 vermittelt.

Aufgrund der Erfahrung des Infotages entwickelten wir ein Konzept für eine solche Kontakt- und Beratungsstelle. Trotz Interessensbekundung seitens der Stadt wurden zunächst keine Finanzierungsmöglichkeiten gefunden. Unabhängig davon entschlossen wir uns daher, als Minimal-Angebot den Runden Tisch „Gemeinschaftlich Wohnen – Darmstadt“ ins Leben zu rufen und uns bei der Stadt Darmstadt um finanzielle Unterstützung zu bemühen. Ergebnisse dieser Bemühungen ist die Einrichtung der Koordinationsstelle für gemeinschaftliches Wohnen beim Wohnungsamt der Stadt Darmstadt sowie die finanzielle Unterstützung der Arbeit des Fördervereins Gemeinsam Wohnen Jung und Alt e.V., der mittlerweile auch den Runden Tisch trägt.

Unser Quartierarbeiter Bastian stellte den Ansatz unserer solidarischen Quartierarbeit mit ihrer grundlegenden Haltung, unsere unterschiedlichen Projekte und die uns derzeit bewegenden Punkte in einem einstündigen Vortrag mit interessierter Diskussion und Fragen vor.

Wir können sagen: Der Runde Tisch ist eine spannende Institution der kreativen Darmstädter Wohnprojekte-Szene, die auch fast 25 Jahre nach den ersten Impulsen in der Stadt sehr lebendig ist und aktuell weitere Projekte plant.

Wir sagen DANKE für die Einladung zur Vorstellung unserer Arbeit!

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.