Kiosk 1975: Jetzt geht es los – schöne Konzeptvorstellung trotzt Regenwetter…

Kiosk 1975: Jetzt geht es los – schöne Konzeptvorstellung trotzt Regenwetter…

Auf diesen Zeitpunkt haben wir über ein Jahr hingearbeitet: Die öffentliche Vorstellung unserer konzeptionellen Kiosk-Idee (siehe hierzu vorheriger Blog-Artikel) gegenüber Zeitung, Radio und Fernsehen. Heute war es dann soweit. Mit dabei, wenn auch wegen Corona-Auflagen in sehr dezimierter Zahl, die zentralen UnterstützerInnen der Projektidee.

Auch hier gilt der alte Spruch – alle guten Dinge sind drei:

  1. Stadträtin und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz (Bündnis 90/Die Grünen), langjährige solidarische Unterstützerin und Begleiterin unserer Quartierarbeit und auch Förderin des Kiosk 1975-Projektes der ersten Stunde.
  2. Olaf Köhler, der engagierte Leiter des städtischen Amtes für Denkmalpflege ist wertvoller Unterstützer und Partner, um den Kiosk wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen.
  3. Dr. Wolfgang Martin, Vorsitzender von Darmstadtia e.V., der mit weiteren MitstreiterInnen die Kiosk-Perle über drei Jahrzehnte fachgerecht gepflegt hat und jetzt an Zusammen in der Postsiedlung e.V. weiterreicht.

Großer Dank gebührt auch den zahlreichen Medienvertretern, die trotz Regen und Kälte so zahlreich und interessiert dabei waren: Bessunger Neue Nachrichten, Darmstädter Echo, Darmstädter Echo Onlineredaktion, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Radio FFH und das Hessenfernsehen mit der Hessenschau. Natürlich unsere engagierte Darmstädter Filmemacherin Angelina Dalinger von foutain film nicht zu vergessen, die das Kiosk-Projekt für eine längere Dokumentation für uns begleitet.

Nach Redebeiträgen von Bastian Ripper (Zusammen in der Postsiedlung e.V.), Sozialdezernentin Barbara Akdeniz und Denkmalpfleger Olaf Köhler war dann Zeit, das Kiosk samt seines verwunschenen Kellergeschosses zu erkunden. Herr Köhler hatte zudem Kopien der Baupläne des Kiosk aus den 50er Jahren mitgebracht, die zudem einen Einblick in die Themen und Nöte der damaligen Zeit boten.

Nach einer Stunde, erneut stärker werdenden Regens und vieler schöner Erzählungen aus den 70er Jahren, gingen wieder alle ihre Wege. Aber natürlich nur mit einer der zwanzig kleinen Naschtüten, die wir zuvor aus dem nostalgischen Süßigkeiten-Sortiment zusammengestellt hatten.

Freuen wir uns gemeinsam auf den Sommer. Dann feiern wir nach Abschluss der umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten die Eröffnung. Und fragen unter anderem: „Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?“

Für die Sanierung haben wir bereits 10.000 Euro gesammelt. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich aber auf ca. 30.000 Euro.

Wer mithelfen möchte – wir freuen uns über Ihre Spende:

Zusammen in der Postsiedlung e.V.

Stichwort Kiosk 1975

DE71 5085 0150 0000 7912 61 bei der Sparkasse Darmstadt.

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.