Phantastisches Finale der Echo hilft! – Aktion mit der Deutschen Philharmonie Merck im Kurhaus Wiesbaden

Phantastisches Finale der Echo hilft! – Aktion mit der Deutschen Philharmonie Merck im Kurhaus Wiesbaden

Mit dem Neujahrskonzert im Kurhaus in Wiesbaden hat die Deutsche Philharmonie Merck den Schlusspunkt unter der Echo-Benefizaktion gesetzt. 100.000 Euro übergaben die Philharmonie und die Merck Familienstiftung dabei an die fünf „Echo hilft!“- Initiativen.

Im Bild von links: Frank Gotthardt (Merck), Echo-Chefredakteur Lars Hennemann, Brigitte Schanbacher (Generationenhilfe Oberzent), Elke Lampart (Heydenmühle), Melitta Peter (Generationenhilfe Büttelborn), Bastian Ripper (Zusammen in der Postsiedlung), Kurt Vettel (Bürgerstiftung Heppenheim) und Stefan Reinhardt (Deutsche Philharmonie Merck) Foto: Guido Schiek.

Beim Neujahrskonzert standen Werke von Beethoven und Bruch auf dem Programm, es dirigierte Ben Palmer. Mehr zum Konzert am Dienstag, mehr zu „Echo hilft!“ am Samstag in dieser Zeitung.

Wir möchten uns bei der Redaktion des Darmstädter Echo, allen voran Frau Winter, Frau Kaltwasser, Herrn Hennemann, Birgit Femppel und den Fotografen Herr Boor, Herr Kelm und Herr Schiek für ihr unglaubliches Engagement in dem vergangenen Vierteljahr bedanken. Sie haben einen sensationellen Job gemacht – das tolle Ergebnis dokumentiert dies eindrücklich!

Ebenfalls großer Dank an die zahlreichen Spenderinnen und Spender, welche den Spirit unseres Vereins so großzügig unterstützten. Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.