Blauer Himmel, 10.000 Blumenzwiebeln, Federweißer, Zwiebelkuchen – was für ein Tag!

Blauer Himmel, 10.000 Blumenzwiebeln, Federweißer, Zwiebelkuchen – was für ein Tag!

Wenn man sich einen Tag und dessen Verlauf wünschen dürfte, dann war der gestrige Samstag eine 100% ige Erfüllung aller Wünsche: Bei Sonnenschein und blauem Himmel kamen viele, viele Nachbarn, um sich zusammen an das große Gemeinschaftswerk des 10.000 Blumenzwiebel-Steckens im kommenden Biotop Oppenheimer Str. 7 zu machen.

Spötter hatten im Vorfeld ja schon geunkt, wir könnten die guten Bekannten vom nur wenige Meter entfernten Technischen Hilfswerk (THW) schon einmal bitten, ab Einbruch der Dunkelheit mit ihren Flutlichtmasten vorbeizukommen, da wir sicherlich bis tief in die Nacht mit dem Stecken der Zwiebeln beschäftigt sein würden.

Tja, da wurde nicht mit dem kolossalen Engagement und Kompetenz der Postsiedler gerechnet, die in Gemeinschaftsaktion in rekordverdächtigen drei Stunden (!) die Knollen fachgerecht in den Boden brachten.

Kira (4 Jahre) und Nefeli (6 Jahre) konnten es gar nicht abwarten und waren schon vor dem offiziellen Start um 14:00 Uhr mit Löcher graben beschäftigt.

Und alle waren da: Die Bauverein AG, die in der wunderbaren Kooperation mit unserem Verein nicht nur das Gelände dauerhaft zur Verfügung stellt, sondern auch alle Blumenzwiebeln und Frei-Getränke an diesem Tag gesponsert hat. Sie waren in Mannschaftsstärke mit Kind und Kegel tatkräftig dabei und packten richtig an. Stellvertretend ein großes Dankeschön an Herrn Bärfacker und Herrn Schmitzer!

Team Bauverein in Aktion…

Eva Distler, die mit ihrem Natur-Fachplanungsbüro nicht nur die biodiverse Gestaltung des Geländes verantwortet, sondern an diesem Tag tatkräftig die Organisation der Pflanzung und die schöne Blumenzwiebel-Verteilstation gemanagt hat.

Brigitte Martin vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), die unseren Verein fachkundig berät und mit der wir in Zukunft die inhaltliche Gestaltung und pädagogische Arbeit auf dem Gelände anpacken werden.

erste von links: Brigitte Martin vom BUND

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Postsiedlung der Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD), die engagiert mit dabei waren und in deren Reihen auch mehrere Gartenbau-Fachkräfte der Reha-Werkstatt dabei sind. Super!

Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter der benachbarten Mieterinitiative Moltkestraße 50, die solidarisch mithalfen und auch die Ehre einer verlorenen Wette wieder herstellten 😉

Die vielen Engagierten unseres Quartierladens nicht zu vergessen, die mit viel Einsatz und Herzblut das Fest organisiert, viele Zwiebelkuchen gebacken, den Auf- und Abbau gestemmt und Verkauf und Ausschank übernommen haben. Vielen Dank für dieses tolle Werk!

Ines mit der leckeren Zwiebel-Kürbis-Pfanne mit Soja-Schmand. Parallel gab es noch leckere vegane La Rossa Würstchen im Brötchen.
Marion beim Zwiebelkuchen und Bio-Federweißer Verkauf

Nach fachkundiger Einführung von Eva Distler ging es pünktlich um 14:00 Uhr los. Wir hatten im Vorfeld alle Bäume auf dem Grundstück mit Kreidespray nummeriert, damit sich die jeweiligen Teams die Pflanzliste bei ihrem Wunsch-Baum am Blumenzwiebel-Basar zusammenstellen konnten. Vor Ort war dann jeweils auf dem Boden die genaue Pflanzzone aufgesprüht, so dass die Orientierung für die Ausführung klar und transparent war.

Doch lassen wir Bilder sprechen:

auch mit 86 Jahren dabei: Frau Schuchmann aus der Postsiedlung
…nur Kreide: Beim nächsten Regenschauer wieder weg!
Familie Heyse am Start…
Pausenzeit: Alles fertig machen zum Ansturm…
Auszeit: Ein Teil des Team Bauverein
Prost auf diesen schönen Tag! Mieterinitiative Moltkestraße 50 beim Tagesausklang.

Vielen Dank an ALLE für diesen tollen Tag!

Die Postsiedlung – Solidarität findet Stadt.