Grüner Landtagskandidat Philip Krämer zu Gast im Quartierladen

Grüner Landtagskandidat Philip Krämer zu Gast im Quartierladen

Der Landtagskandidat und Stadtverordnete von Bündnis 90/ Die Grünen, Philip Krämer war am gestrigen Freitag Abend zu Gast im Quartierladen unseres Vereins Zusammen in der Postsiedlung e.V.

Er hatte Zeit und großes Interesse mitgebracht – eine gute Voraussetzung für ein gutes und informatives Gespräch über Stadtteilarbeit, Ideen und Visionen für ein soziales und ökologisches Darmstadt, für die sich der Vorstand des Vereins mit einigen Themen vorbereitet hatte.

Großes Thema im Viertel ist die hohe Auslastung der im Viertel liegenden Heinrich-Heine-Grundschule. Bedingt durch die zahlreichen neuen und kommenden Baugebiete im Viertel ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Heinrich-Heine-Schule stark angestiegen. Ist die Schule eigentlich als zweizügige Schule geplant worden, sind mittlerweile schon einige dreizügige Jahrgänge entstanden. Zu Lasten der Funktionsräume der Schule, die zu Klassenzimmern umgewandelt wurden. Auch befindet sich die Nachmittagsbetreuung der Schule in einer sehr beengten Situation.

von links: Claudius Coenen, Philip Krämer und Lars Berning (Foto: Bastian Ripper)

Für diese Situation könnte es eine einfache Lösung geben: Im direkt angrenzenden neuen Baugebiet (150 m entfernt) würde die Bauverein AG im Erdgeschossbereich eine neue und ausreichend große Nachmittagsbetreuung bauen können. Es würden zusätzliche Räume in der Schule frei, die dann für eine durchgehende dreizügige Grundschule mit bis zu 75 Kindern pro Jahrgang ausreichen würde.

Der Vorstand des Vereins berichtete Philip Krämer von seinen positiven Gesprächen hierzu mit der Schulleitung der Schule und auch der Bauverein AG. Das städtische Schulamt spielt hier allerdings eine unrühmliche Rolle. Mehrfache Gesprächswünsche des Vereins seit Frühjahr 2018 wurde nicht entgegnet, das Thema als unerwünscht auf die lange Bank geschoben. Wir können nicht verstehen weswegen man nicht mit uns sprechen möchte. Philip Krämer sagte zu hier Informationen einzuholen und nach Möglichkeit einen Dialog herzustellen.

Weitere Themen des entspannten und konstruktiven Gesprächs an diesem Abend war Tempo 30 im Quartier, welches formal zwar schon seit Jahrzehnten existiert, aber mangels Beschilderung und Massnahmen zur Geschwindigkeitsdrosselung mehrheitlich nicht geachtet wird. Da aber die Straßen im Viertel häufig auch Spielplatz der zahlreichen Kinder ist, besteht hier Handlungsbedarf.

Diesen wünscht man sich von Seiten der Aktiven des Quartierladen auch in Sachen umweltfreundlicher Mobilität. Der kommende 10-Minuten-Takt des H-Bus ist sicherlich eine echte Errungenschaft. Ein digitales Ausleihsystem für Lastenräder – ähnlich wie das DB-System Call a Bike – würde die zahlreichen Familien ohne Auto im Viertel bei ihrer umweltfreundlichen Lebensweise unterstützen. Und im besten Fall zusätzlich Menschen davon überzeugen ihr Mobilitätsverhalten zu verändern.

Philip Krämer zeigte sich bei den angesprochenen Themen kompetent und gut informiert, so dass wir nach zwei Stunden ein positives Fazit ziehen konnten: Wir freuen uns auf ein Feedback zu den uns bewegenden Quartiersthemen und wünschen Philip Krämer mit seiner politischen Agenda viel Erfolg!