Neues Quartiercafé am Freitag: Erfolgreicher Auftakt mit vielen Gästen…

Unser neues wöchentliches Quartiercafé am Freitag Nachmittag hat einen erfolgreichen Start erlebt. Über 30 Nachbarinnen und Nachbarn nahmen die Eröffnungsfeier am 11.08.2017 zum Anlass für einen Besuch. Bei leckeren Bio-Kaffee und selbstgebackenen Kuchen war auch für die kulinarische Seite gesorgt. Und dann ist genau das passiert, was wir mit dem Quartiercafé auch bezwecken: Rund um die Tische bildeten sich Grüppchen von Nachbarn. Man kannte sich bereits, hatte sich vielleicht länger nicht gesehen (auch die Postsiedlung und drumherum ist nicht so klein…) oder lernten sich neu kennen. Prima! Neben vielen jungen und älteren Nachbarn waren auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Nieder-Ramstädter-Diakonie-Wohngruppe Binger Straße wieder dabei, was uns ganz besonders freut. Daher bekommen auch alle deren BewohnerInnen grundsätzlich 50% Rabatt auf Kuchen, Kaffee und weitere Getränke im Sortiment. Was nutzt sonst das schönste Quartiersprojekt, wenn sich Menschen mit kleinem Geldbeutel  den Besuch nicht leisten können? Kaffee + Kuchen: ab 90 Cent. Das bleibt auch so!              Selbstverständlich erhalten darüber hinaus auch alle Berechtigte der Darmstädter Teilhabecard (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung, Wohngeld, Flüchtlinge) ganz unbürokratisch ebenso 50% Nachlass. Da war auch Claudia Utzinger von der Bauverein AG, die zusammen mit Günter Schmitzer vom Bauverein unseren Quartierladen von Beginn an solidarisch und tatkräftig unterstützt hat. Ohne beide Personen würde es den Laden nicht geben! Gefreut haben wir uns auch über den Besuch von Heinz Lenhart von der Katholischen Liebfrauengemeinde, die uns in der Vergangenheit bereits mit einer Geldspende unterstützt hat.               Natürlich wäre auch die Darmstädter Sozialdezernetin Barbara Akdeniz wieder gerne mit dabei gewesen. Doch zum Alltag einer solch engagierten Politikerin gehört es eben auch, das manchmal einfach zu viele Termine an einem Tag liegen, als das man überall sein kann. Dafür haben wir vollstes Verständnis. Wir haben aber von ihr tolle wertschätzende Worte übermittelt bekommen: „Das Nachbarschaftscafé in der Postsiedlung ist ein Paradebeispiel für das hervorragende ehrenamtliche Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner – das selbstverwaltete Café bietet Raum für Kontakte, Begegnungen und kann als Austauschbörse für Hilfen im Alltag genutzt werden. Mit dem Nachbarschaftscafé besteht ein Treffpunkt, der das Quartier belebt und unterschiedlichste Menschen zusammenbringt. Gute Nachbarschaft braucht Räume, die kreativ und kooperativ mit Leben gefüllt werden können. Wir unterstützen das Nachbarschaftscafé sehr gerne und danken allen Engagierten, die sich aktiv einbringen und damit die Postsiedlung beleben,“ so Stadträtin Barbara Akdeniz.               Natürlich steht und fällt ein solch regelmäßiges Quartiercafé mit einer engagierten Person, die nicht nur für hervorragende frisch gebackene Kuchen sorgt, sondern auch mit Herz und Verstand für eine gemütliche Atmosphäre sorgt: Wir sind froh das wir mit Marion Ripper eine solch tatkräftige Person gefunden haben. Ab sofort jeden Freitag von 15:00 – 17:00 Uhr für Sie an der Theke…